Für Fragen und Reservierung: +49 (0) 211 353938
Weitere Filter
Weitere Filter

STEINER FINCAS & VILLEN auf Mallorca


Orte auf Mallorca


Mallorca - Orte - Märkte - Tipps - Impressionen - Ferienhaus - Finca - Villa


Wir haben für Sie eine kurze Beschreibung der einzelnen Orte auf Mallorca zusammengestellt, klicken Sie einfach die für Sie interessanten Orte in der Linkleiste auf dieser Webseite an.


Die Märkte auf Mallorca

Wenn Sie ein Ferienhaus auf Mallorca mieten, sollten Sie es nicht versäumen, einige der zahlreichen Märkte und Flohmärkte, die über die ganze Woche verteilt stattfinden, zu besuchen.

Auf Mallorca findet täglich ein Markt statt - somit hat man hier die Qual der Wahl. Die wohl bekanntesten Märkte finden in Inca, Sineu, Port Pollensa und Alcúdia statt, allerdings hat jede Gemeinde und
fast jedes Städtchen seinen eigenen Markt. Die Wochen- und Flohmärkte, die in den Dörfern und der Hauptstadt Mallorcas stattfinden, eignen sich sowohl bestens zum Herumstöbern als auch dafür, sich mit
frischem Obst, Gemüse, Käse, Brot, Wurstwaren und Handwerksprodukten zu einem guten und fairen Preis einzudecken.

In der Regel starten die Märkte morgens gegen 07.00 und enden mittags gegen 14.00 Uhr.

Montags Markt in:
Caimari, Calvia, Lloret, Manacor, Mancor de la Vall, Montuiri, Platja de Muro

Dienstags Markt in: Alcudia, Artà, Campanet, Llubí, Porreres, Santa Margalida,

Mittwochs Markt in:
Andratx, Capdepera, Colonia Sant Jordi, Llucmajor, Petra, Port de Pollenca, Sa Cabaneta, Sa Coma, Santanyi, Selva, Sencelles, Sineu, Vilafranca

Donnerstags Markt in:
Ariany, Campos, Consell, Deià, Inca, Pòrtol, Sant Joan, Sant Llorenc, Ses Salines, S'Arenal

Freitags Markt in:
Algaida, Binissalem, Can Picafort, Llucmajor, Maria de la Salut, Son Servera

Samstags Marktin:
Alaró, Búger, Bunyola, Cala Ratjada, Campos, Costitx, Lloseta, Llucmajor, Palma (Antiquitäten), Santa Eugenia, Santa Margalida, Santanyí, Sóller

Sonntags Markt in:
Binissalem, Consell, Felanitx, Muro, Pollensa, Porto Cristo, Sa Pobla, Santa Maria, Valldemossa

Weiterhin finden in Palma jede Woche Märkte statt, die ebenfalls einen Ausflug wert sind.

Dienstag, Donnerstag und Samstag von 08.00-14.00 Uhr:
Markt in Can Pastilla - Placa Pius IX
Trödel und Markt am Placa Pere Garau
Markt in Santa Catalina - Placa Navegació

Mittwochs von 08.00-14.00 Uhr:
Markt in der Avenguda America - Antas de Ulla - Tamarells
Markt in der Torre d'en Pau - c/Illa de Samos - c/Josep Mascaró

Samstags von 08.00 - 14.00 Uhr
Markt in Son Ferriol - Placa Prevere Bartomeu Font


Eine Finca auf Mallorca mieten

Frei von Terminen, Essenszeiten und ohne Rücksichtnahme auf andere Urlaubsgäste kann man seinen Urlaub auf einer Finca Mallorca in privater Atmosphäre gestalten, die Verpflegung selber übernehmen und stets frische Zutaten auf den mallorquinischen Wochenmärkten einkaufen. Man kann eine kleine Finca Mallorca mieten, ebenso aber auch eine Finca für 4-6 Personen, eine Finca für 6-8 Personen, eine Finca mit Pool und wer mag kann sich sogar eine erstklassige Villa auf Mallorca mieten. Die Insel bietet für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack die richtige Urlaubsunterkunft. Alle Ausflugsziele der naturschönen Insel lassen sich prima von der Finca auf Mallorca aus erreichen. Die Insel erkunden kann man sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen. Jedoch zieht es auch jede Menge sportbegeisterte nach Mallorca, die die Insel per Fahrrad entdecken und ausgedehnte Touren unternehmen.



Mallorca - Orte, Strände, Ausflüge und Impressionen

Den eventuell ruhigsten Strand der Insel Mallorca findet man auf der Halbinsel Alcanada. Die Halbinsel Alcanada liegt an der Nordküste von Mallorca, am Anfang der Bucht von Alcudia und der Strand ist 200 Meter lang und 20 Meter breit.
Der ideale Ort um einen geruhsamen Tag am Strand zu verbringen und abends zu seiner
Finca Mallorca zurück zu kehren. Es gibt hier einen 18-Loch Golfplatz, der perfekt in die Natur integriert wurde. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das Meer.


Einen weiteren Strand zum Entspannen und Genießen findet man in Cala Llombards an der Südküste Mallorcas. Der Strand hat sehr feinen Sand, flaches Wasser und nur sehr geringen Wellengang. Der Ort selber hat nicht besonders viel zu bieten, ist aber vom großen Tourismus bisher verschont geblieben. Also perfekt für einen schönen Strandtag.

Wenn man sich ein bisschen mit der Insel Mallorca beschäftigt findet man viele ruhige Strände, an denen man traumhaft schöne Tage verbringen kann.

Nur zwanzig Minuten mit dem Auto von Palma entfernt liegt die Costa de la Calma an der Südwestküste. Übersetzt bedeutet der Name "Küste der Ruhe" und diese Küste macht ihrem Namen wirklich alle Ehre. Auf nichts muss man hier verzichten, Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden.

Das Freizeitangebot auf Mallorca ist ausgesprochen groß und äußerst vielfältig. Fahrradfahren, Reiten, Tennis, Golf und sämtliche Wassersportarten stehen hier auf dem täglichen Programm. Der Aktivurlauber
kann jeden Tag etwas anderes unternehmen und sich abends auf der Terrasse seiner Finca Mallorca einen romantischen Sonnenuntergang bei einem Glas Wein ansehen. In jedem Fall ein Urlaub, von dem man lange
zehren kann.



Alcudia

Der Hafen Port d`Alcudia ist heute ein moderner, beliebter Touristenort. Er gehört zu Alcudia, das im Norden der Insel gelegen ist. Der schöne historische Stadtkern befindet sich zwischen zwei Buchten
- er trennt die beiden Buchten den Golf von Pollenca und die Bucht von Alcudia voneinander. Die Nähe zur Küste und die kilometerlangen und feinen Sandstrände machen die Stadt besonders für Familien interessant.
Wassersportler finden hier alles was das Herz begehrt. Von einem Ferienhaus Mallorca aus hat man also bequem die Möglichkeit, mit einem Mietwagen die Umgebung zu erkunden. Man kann sich jeden Tag an einem anderen Strand entspannen und Badefreuden genießen. Der Strand von Alcudia ist 3,5 Kilometer lang und an manchen Stellen 80 Meter breit. Es gibt hier einen feinen hellen Sandstrand, das Ufer ist flach abfallend und das Meer ist ruhig. Ein Spielparadies für Kinder. Die Altstadt von Alcudia gibt einem ein wenig das Gefühl, in die Vergangenheit gereist zu sein. Es gibt eine Vielzahl von archäologischen Funden, die beweisen, dass es hier schon 2000 Jahre vor Christus erste Siedlungen gab. Alcudia wurde 1523 von König Karl I. zur Stadt ernannt. Teilweise ist die einstige Stadtmauer noch erhalten.

Zu einem der beeindruckensten Ausflugsziele auf Mallorca gehört das Castell de Alaro. Es ist eine alte Festung von der man nach dem 20 minütigen Aufstieg einen atemberaubenden Blick auf die Buchten von
Alcudia und Palma genießen kann. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es hier inzwischen auch, allerdings sind die Mehrbettzimmer nicht besonders komfortabel, auf Luxus muss man also gänzlich verzichten.


Valldemossa

Die traumhaft schöne Insel Mallorca verkörpert für viele Urlauber Sonne, Strand, Meer und jede Menge Spaß. Wer tatsächlich die Insel in ihrer ganzen Schönheit kennen lernen will, wird nicht enttäuscht.
Neben den allseits bekannten und beliebten Partymeilen der Insel, gibt es jede Menge mehr zu entdecken. Wer sich für einen Urlaub auf einer Finca Mallorca entscheidet, sollte nicht versäumen, der kleinen
Gemeinde Valldemossa einen Besuch abzustatten. Valldemossa liegt in etwa 410 Metern Höhe im Gebiet Serra Tramuntana und damit gerade einmal gut 17 Kilometer von der Stadt Palma entfernt. Kleine, verwinkelte Gassen führen die Urlauber durch die Gemeinde. Das Kartäuserkloster, welches aus dem 14.Jahrhundert stammt, wurde einst unter anderem von Berühmtheiten wie Frederic Chopin und der französischen Schriftstellerin
George Sand bewohnt.




Wachsfigurenkabinett

Eine wichtige kulturelle Bedeutung wird dem Inseleigenen Wachsfigurenkabinett nachgesagt. Anders als in dem bekannten Wachsfigurenkabinett von Madame Tussaud, in dem Berühmtheiten der ganzen Welt zu finden sind, begegnen einem auf Mallorca berühmte Persönlichkeiten der Insel. Besonders interessant ist das Kabinett also für diejenigen, die sich für die Geschichte Mallorcas interessieren. Von seiner Finca
Mallorca aus fährt man am besten mit dem Mietwagen zum Kabinett, das sich in dem Ort Binissalem (Museo de Cera - C/. Palma - Inca, km 25, 7350 - 07350 Binissalem) befindet.


Olivenöl-Wanderung auf Mallorca

Eine der Themenwanderungen, die auf der Urlaubsinsel Mallorca angeboten werden ist die Olivenöl-Wanderung. Zunächst mag einem das etwas eigenartig erscheinen, denn von Olivenöl, welches auf dieser wunderschönen Insel produziert wurde hat man in den vergangenen Jahren nicht allzu viel gehört. Erst seit einigen wenigen Jahren wird das mallorquinische Olivenöl durch die Gesellschaft "Oli de Mallorca" wieder verstärkt vermarktet und zertifiziert. Viele der mallorquinischen Olivenbäume sind mehr als 500 Jahre alt, manche sogar mehr als 1000 Jahre. Die bizarren Formen der alten Bäume lassen sich von einer Finca Mallorca am Besten im Rahmen einer Olivenöl-Wanderung entdecken. Mit dem Tourismusboom der Vergangenheit rückte die Produktion des "Gold der Insel" in den Hintergrund. Seit die Produktion erneut forciert wird, wird das Öl mit jedem Jahr besser und wieder bekannter. Es handelt sich um ein besonders naturreines Öl welches durch ein schonendes Herstellungsverfahren produziert wird. Zum Kochen im Urlaub auf einer Finca Mallorca bietet es sich an, einmal das Öl zu kosten und seinen persönlichen Favoriten zu finden. Viele verschiedene Olivensorten sind auf Mallorca zu finden, das Alter vieler Bäume verhindert jedoch
die Massenproduktion hochwertigen, mallorquinischen Olivenöls, was letztendlich dazu führt, das der Preis für das "Gold der Insel" höher ist, als für herkömmliche Olivenöle. Um unterschiedliche Öle zu erhalten werden unterschiedliche Oliven gleichzeitig verwendet, so kann man süße und milde Öle kaufen, genauso aber auch scharfe und bittere. Viele der alten Olivenbäume stehen nicht auf extra angelegten Plantagen - sie sind eins mit der Natur und praktisch überall zu finden. Deshalb wird ihnen auch oft keine größere Bedeutung beigemessen.
Für Urlauber, die ihren Urlaub auf einer Mallorca Finca verbringen, sind die alten, bizarren und knorrigen Formen der Bäume als Fotomotiv besonders attraktiv. Nicht nur zum Kochen während des Urlaubes auf der Finca Mallorca wird das Öl gerne verwendet, es eignet sich ebenso hervorragend als Mitbringsel für die daheim gebliebenen. Wer seinen Urlaub auf einer Finca Mallorca verbringt und Spaß am Kochen hat, für den ist ein mallorquinischer Kochkurs perfekt geeignet. Alles was man für ein mallorquinisches Gericht wissen muss, lernt man im Kurs. Zumeist werden 3 Gänge-Menü's
zubereitet und der nicht teilnehmende Partner kann zum Essen, gegen Aufpreis, dazu stoßen und direkt probieren was die mallorquinische Küche mit einheimischen Produkten zu bieten hat. Zuvor kann man an
einer Olivenöl-Wanderung teilnehmen und verschiedene Öle in einer Ölmühle kosten. Für die Wanderungen stehen unterschiedliche Routen zur Verfügung. Mehr Informationen zum Thema "Olivenöltourismus" mit
Vorschlägen für Wanderrouten finden Sie auf der homepage von "illesbalearsqualitat"


Inca:

Die Stadt Inca liegt in der Region "Es Raguer" im Herzen der Insel.

Jeden Donnerstag findet in Inca ein Markt statt und man kann wohl behaupten, dass es sich hierbei um einen der Größten und Interessanten ganz Mallorcas handelt - der jedoch hier wohl schönste Markt ist
der bekannte "Dijous Bo" - jueves bueno. Jedes Jahr richten sich beim "Dijous Bo" alle Augen nach Inca. Der "gute Donnerstag" ist der größte Herbstmarkt der Insel und zieht jedes Jahr Hunderttausend Interessierte
an. Entstanden aus einer Landwirtschaftsmesse, hat sich in den letzten Jahren ein buntes und unterhaltsames Rahmenprogramm um den Markt etabliert, was allerorts beliebt ist.

Typisch mallorquinisches Essen wie zum Beispiel "Frit mallorquin" oder "Tumbet" kann man in den "Cellars", auf den umliegenden Weingütern sowie auch in den Restaurants von Inca genießen wie auch einige
spezielle Gebäcksorten, die für diesen Landstrich berühmt sind.

Zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Inca gehören die Kirche "Santa Maria la Mayor", der antike Stift "Sant Domingo" und das Kloster "Sant Bortomeu". Neben dem Kulturprogramm bietet sich die
Besichtigung der bekannten Lederfabriken wie "Camper", "Barrats", "Kollflex" und "Munper" an, in denen man gleichzeitig preiswert Schuhe und Taschen erwerben kann. Zu den weiteren Ausflugstipps dieses
Gebietes zählt der Besuch auf dem "Monasterio de Lluch", ein altes Kloster, das in der wunderschönen "Sierra de Tramuntana" liegt und schnell zu erreichen ist.

Dank Incas guter Infrastruktur ist sowohl die Bucht von Alcudia als auch die Hauptstadt Palma schnell erreicht. Das landschaftliche Umfeld um Inca bietet viele schöne Wander- und Fahrradwege, die durch
die zauberhafte Landschaft und über die kleinen Dörfchen "Jornets", "Ruberts" bis nach "Costitx" führen.


Mandelblüte auf Mallorca

Das sich jährlich wiederholende Naturschauspiel zieht jedes Jahr mehr und mehr Besucher in seinen Bann: Die Mandelblüte auf Mallorca. Ab Ende Januar beginnen die wunderschönen Mandelbäume zu blühen. Oftmals
lässt sich auch von einer Finca Mallorca mit Pool ein Blick auf blühende Mandelplantagen werfen. Der Blütenteppich in weiß und rosa lässt je nach Aussicht meinen, es läge Schnee auf der sonnenverwöhnten Insel. Insbesondere in den frühen Morgenstunden, wenn der Raureif noch auf den Blüten und Blättern liegt, ist die Aussicht bei strahlend blauem Himmel fantastisch. Alles leuchtet, glitzert und glänzt. Das war nicht immer so, denn erst zum Beginn des 20.Jahrhunderts wurde der Mandelanbau zu einer Alternative für Winzer. Ein Parasit namens Reblaus machte den Winzern das Leben schwer und brachte den Weinanbau auf der Insel fast gänzlich zum Erliegen.
So sattelten viele Winzer um und machten den Anbau von Mandelbäumen zu ihrer Einnahmequelle. Von einer
Finca Mallorca aus kann man zu zauberhaften Wanderungen durch die Mandelplantagen aufbrechen und den Winter bei angenehmen Temperaturen auf der Insel verbringen. Zu dieser Jahreszeit herrscht noch Ruhe und Erholung ist garantiert. Auch wenn die Blüten der Mandelbäume gleich sind, so unterscheidet sich die Ernte, denn Mandel ist nicht gleich Mandel. Diejenigen mit vielen Bitterstoffen, sind nicht zum Verzehr geeignet, finden aber in der Kosmetikindustrie Verwendung und werden ebenfalls zu Heilmitteln verarbeitet. Der hohe Anteil an Blausäure macht die Bittermandel ungenießbar. Die Süßmandeln hingegen werden zur Produktion von Mandellikör oder Marzipan verwendet und in Mehlspeisen oder Kuchen und Torten verarbeitet. Natürlich werden die Süßmandeln auch zur Herstellung von gebrannten Mandeln verwendet. Überwintern auf einer Finca Mallorca mit Pool ist sehr beliebt und viele Fincas können für Langzeitaufenthalte gemietet werden. Hat man hierzu die Möglichkeit kann man die Mandelblüte von ihrem Beginn bis zu ihrem Ende beobachten und genießen. Durch den Verkauf von Ländereien ändern sich immer mal wieder die Wanderwege weil nur wenige Eigentümer Wanderern die Nutzung ihres Grundstückes gestatten. So kann es durchaus vorkommen, dass man von seinem Ferienhaus auf Mallorca zu einer Wanderung durch die Mandelplantagen aufbricht, seine geplante Route jedoch unterwegs ändern muss, weil sich die Eigentumsverhältnisse zwischenzeitlich geändert haben. Die Wanderführer für Mallorca aktualisieren sich also in regelmäßigen Abständen. Nach einer gelungenen Wanderung kann man auf der Terrasse seiner Finca Mallorca
ein Gläschen heimischen Mandellikörs kosten und die herrlichen Ausblicke sowie die wunderbare Ruhe genießen.




Mallorca - Impressionen und Tourismus

zusammengestellt von Jürgen Frenzel - Reisebüro Schmelter


Mallorca ist eine Insel mit vielen Gesichtern. Wohl kaum eine andere Insel ist mit so grundverschiedenen Vorstellungen behaftet. Hier begann der Pauschaltourismus, TUI bot bereits 1968 Reisen nach Mallorca
an, zum damals unglaublichen Preis von DM 3980,00 für eine 24-tägige Reise. Damals dauerte der Flug noch 4 Stunden, trotzdem brachte die TUI 1972, 4 Jahre nach ihrer Gründung, bereits tausende von Urlaubern
auf die Insel. Nach einigen Jahren des Billigtourismus entwickelte sich Mallorca nach und nach zu einem Reiseziel, das für jeden etwas bietet. Hier fühlen sich Golfer, Wanderer, Radfahrer und normale Touristen
und Individualisten, die gern ein typisches Ferienhaus auf Mallorca mieten, gleichermaßen wohl, die Altersspanne reicht von 18 bis 80. Verantwortlich dafür ist zum einen die gute touristische Infrastruktur der Insel und die vielfältige Landschaft.


Im Westen schirmt eine fast alpin anmutende Bergkette, das gut 1400 m hohe Tramuntana-Gebirge, die Insel gegen unfreundliche Wettereinflüsse ab. 2 große Feuchtgebiete im Norden der Insel bieten Zugvögeln
eine Zwischenstation. Im Osten findet man mit ausgedehnten Mandelhainen bestandene Hügellandschaften. In der Ebene um Muro und Sa Pobla gibt es fruchtbare Gemüseäcker, Getreidefelder und Wiesen mit Milchwirtschaft.
Im Südosten bei Colonia St. Jordi gibt es eine große Salinenanlage mit Salzproduktion. Palma, die Inselhauptstadt, ist eine Urlaubs- und Kulturmetropole mit ganz eigenem Reiz. Da ist zum einen die attraktive
Altstadt mit Plazas und verwinkelten Gassen, die direkt am Meer gelegene imposante Kathedrale La Seu und die dahinter gelegene Einkaufsstraße Passeig des Born, wo man viele Designershops findet. Auf der
Av. Jaume III, die vom Passeig des Born abzweigt, kann man Schuhe, modische Kleidung und Acessiores in jeder Preislage erwerben. Erwähnenswert ist auch der riesige, am Passeig Maritim gelegene Yachthafen,
wo man Boote aus aller Welt in jeder Größe und Preislage bestaunen kann. Für Musikliebhaber: Palma verfügt über einen urigen Jazzclub, das Cafe Barcelona, in einer Altstadtgasse, der Carrer Apuntadors
gelegen. In etwas noblerer Atmosphäre kann man Jazzmusik auch im Blue Jazz Club im Hotel Saratoga genießen.


Südöstlich von Palma befindet sich der internationale Flughafen der Insel, der Aeroport de Son Sant Joan. Nach seiner letzten Erweiterung verfügt der Airport über eine Kapazität von 18.000 Fluggästen
pro Stunde, 400.000 pro Tag und 25.000.000 pro Jahr. Bis 2010 ist eine Erweiterung der Kapazität auf 32.000.000 Passagiere geplant, ab 2015 sollen sogar 38.000.000 Passagiere pro Jahr abgefertigt werden
können.


An der Playa de Palma, südlich des Flughafens gelegen, begann die touristische Entwicklung, 1968, im Jahr der TUI Gründung zählte man 200.000 Gäste auf Mallorca. Das Seil im Wasser, das männliche von
weiblichen Badegästen trennte, war im TUI Gründungsjahr zwar schon gefallen, Bikini tragende Damen wurden aber immer noch von Guardia Civil moralisch ermahnt. 1970 erwarb Luis Riu von Tito Robles ein kleines Hotel an der Playa, das San Francisco. Heute ist er Herr über ein Imperium von 100 Hotels in 16 Destinationen mit insgesamt 73.500 Betten, beschäftigt 20.000 Mitarbeiter. Die Zeiten ändern sich.


In den 80ziger und 90ziger Jahren machte die Playa Negativschlagzeilen, es wurde von wilden Trinkgelagen am Balnerio 6 berichtet, von den Deutschen sofort umgetauft wurde auf den griffigeren Namen Ballermann.
Hier trank man die Sangria aus Eimern und schlief am Strand. Teil der Szene waren auch die Diskotheken Oberbayern und Bierkönig sowie die Schinkenstraße mit ihren zahllosen Kneipen. Clubs und Vereine kamen
und kommen immer noch bevorzugt im Mai und September an die Playa, der maßlose Alkoholgenuß am Ballermann wurde von den Behörden mittlerweile untersagt, laute Musik ist in Open Air Bars nur noch bis 24:00 Uhr gestattet, danach muß Ruhe herrschen. Die Clubs und Vereine kommen immer noch gerne alljährlich. Man ist älter geworden, aber auch mit 60 Jahren erinnert man sich gern an die wilden 20ziger.


Der Tourismus auf der Insel hat sich heute gewandelt, man setzt auf Qualität. So entstanden im Laufe der Zeit 23 Golfplätze auf Mallorca und unzählige, individuelle kleine Fincahotels und
Ferienwohnungen auf historischen Gehöften. Die Umkehr zu einem umweltbewussten, sanften Tourismus zeigt große Wirkung, werden doch so die Resourcen der Insel geschont und die landschaftliche Schönheit erhalten, für unsere Mieter einer
Mallorca Finca ist die Schönheit der Landschaft neben der Qualität des Hauses ein wichtiges Kriterium für einen Urlaub auf Mallorca.


Dieses neue Umweltbewusstsein wirkte sich auch auf die Landwirtschaft aus, immer mehr Betriebe produzieren heute hochwertige Nahrungsmittel aus biologischem Anbau. Exemplarisch genannt sei hier die Käserei in Campos, die hervorragenden Käse produziert, den man direkt im Betrieb kaufen kann.


Eine größere Weinregion Mallorcas ist Binissalem, zwischen Santa Maria und Sencelles gelegen. Hier haben vor einigen Jahren junge Önologen begonnen, Rebflächen, die schon seit der Römerzeit bekannt sind,
wieder zu aktivieren. Produziert werden hier vorwiegend Rotweine, oft aus biologischem Anbau, die mittlerweile über die Grenzen Mallorcas hinaus Beachtung finden. Große Mengen können hier freilich nicht
produziert werden, da das Gebiet recht klein ist. Wein gehört zum Essen, auch hier hat sich viel getan. Über die ganz Insel verstreut findet man jetzt Landgasthöfe, die oft deftige mallorquinische Küche
nach alten Rezepten bieten. Einige dieser Restaurants haben allerdings Besitzer, die nicht von der Insel stammen, man ist aber fast immer bemüht, schmackhafte, gesunde mediterrane Küche anzubieten.


All diese Veränderungen zeigen Wirkung, denn neben den Urlaubern in den Badeorten in Cala Millor, Can Picafort, Sa Coma, Cala Ratjada, Alcudia oder Paguera hat ein ganz anderer Typ Urlauber die Insel
für sich entdeckt:


Golfer schätzen das hochwertige Angebot an Golfplätzen. Es kommen Wanderer, die die wunderschöne Landschaft der Tramuntana für sich entdecken wollen. Im Frühjahr, von Februar bis April ist Mallorca eine
Domäne der Radfahrer, die hier ihr Frühjahrstraining absolvieren. Im Februar ist auch die Zeit der wunderschönen Mandelblüte, Ausflüge sind zu dieser Zeit ein ganz besonderes Erlebnis.


Yachtbesitzer und Segler schätzen das schöne Revier bei Mallorca und den Nachbarinseln Menorca, Ibiza und Formentera, und haben häufig ganzjährig einen Liegeplatz in einer der zahlreichen Marinas der
Insel gemietet.


Aufgrund der landschaftlichen Schönheit, des angenehmen Klimas und der optimalen Anbindung an alle großen Flughäfen Europas wurde bei vielen der Wunsch wach, für immer auf der Insel zu leben, und sie
erwarben einen Wohnsitz auf der Insel. Die Mallorquiner waren zunächst erfreut, brachliegends Land und alte Bauernhöfe verkaufen zu können, merkten dann, dass die Immobilienpreise in ungeahnte Höhen stiegen
und begannen in den letzten Jahren, ihre ererbten Bauernhöfe selbst zu restaurieren und zu vermieten.


Die mallorquinischen Behörden haben erkannt, dass Umweltschutz immer wichtiger wird, dass die landschaftliche Schönheit gepflegt und erhalten werden muss, damit Mallorca auch zukünftig für Urlauber und
Erholungssuchende attraktiv bleibt. So verfügt Mallorca heute über 5 Naturreservate, den Parc Natural de s´Albufera, den Parc Natural de Mondrago, den Parc Natural de sa Dragonera, den Parc Natural de
la Peninsula de Llevant sowie die Reserva especial de s´Albufereta. Außerdem gibt es 43 nach dem Naturraumgesetz geschützte Gebiete. Mallorca bietet viele landschaftlich schöne Regionen, hier sei nur eine
kleine Auswahl genannt: die Platja d´es Trenc im Südosten, der längste hotelfreie Strand der Insel, die Cala Llombards, eine zauberhafte Bucht etwas weiter nördlich, Cala Figuera, der schönste Naturhafen
der Insel mit seiner fjordartigen Bucht und vielen bunten Fischerbooten, die Cala Mondrago mit ihren Sandbuchten, das wunderschön gelegene Bergdorf Orient mit seinen Natursteinhäusern, die Schlucht Torrent
de Pareis mit der Bucht Sa Calobra, Son Marroig, der Felsen mit dem Loch, um nur einige zu nennen.


Zusammengefasst kann man sagen, dass Mallorca für jeden Reisenden etwas zu bieten hat, auch wenn man die Insel oft besucht, wird man immer noch neue Entdeckungen machen können.




Finca Mallorca mieten
| Finca Ibiza mieten

Bei Kommentaren, Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an:  info@steinerferien.de
© 1999-2014, Reisebüro Schmelter, Inh. Heidi Steiner, D-40211 Düsseldorf, alle Rechte vorbehalten.
Tel. ( 0211 ) 353938, Fax ( 0211 ) 352858, Internet: www.steinerferien.de